• Air Asyl

    Die Grenzen entlang der Balkanroute werden strenger überwacht – mittlerweile ist daher fast jeder dritte Asylsuchende auf dem Weg nach Deutschland in ein Flugzeug gestiegen. Viele fliegen zunächst in ein anderes Land und kommen über die grüne Grenze in die Bundesrepublik.

  • Die Grenze bleibt offen

    Die “Obergrenze” wurde in der Flüchtlingskrise erfunden und zum Kampfbegriff. Geblieben ist davon aber nur eine Worthülle. Von umfassenden Zurückweisungen will kaum noch jemand etwas wissen – auch Horst Seehofer nicht. Die Geschichte einer Täuschung.

  • Kein Konzept für Grenzschließung

    Dürfen Asylsuchende direkt an der Grenze abgewiesen werden? Die rechtlichen Erwägungen der Bundesregierung im Krisenjahr 2015 über eine mögliche Grenzschließung gingen „nicht über ein Notizstadium“ hinaus.  

  • “Der Ehrliche ist der Dumme”

    Ungeachtet der Öffentlichkeit hat eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe die Abschiebepraxis evaluiert. Wir berichten exklusiv aus dem Papier: Politiker würden das Thema “tabuisieren”, und abgeschoben würden vor allem jene abgelehnten Asylbewerber, die sich nicht wehren.

  • Asylkrise wird unterschätzt

    Unsere Recherchen ergeben, dass der Bund seine Prognose deutlich erhöhen will: Demnach dürften 2015 mehr als 400.000 Asylanträge gestellt werden. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um 100 Prozent. Drei Tage nach unserem Bericht legt sich die Regierung auch offiziell fest.      

  • Warum nicht abgeschoben wird

    Nur einer von drei Asylbewerbern wird anerkannt, trotzdem bleiben die meisten im Land – weil Sachbearbeiter fehlen oder die zuständigen Länder den Aufwand scheuen. Das Hauptproblem aber ist ein anderes.

  • 40 Prozent mehr Asylbewerber

    Fast 65.000 Anträge auf Asyl sind 2012 gestellt worden – das entspricht einer Steigerung von 41 Prozent. Ein Grund war die Aufhebung der Visapflicht für Serbien und Mazedonien. Exklusiv. (Hier)