Lebenslauf

Ich bin Journalist bei WELT und WELT AM SONNTAG und arbeite im Ressort Investigation und Reportage. Unserer Arbeit @investigativ.de kann man bei Twitter folgen.

Als Ressortleiter plane, koordiniere und recherchiere ich exklusive Nachrichten und langfristige Recherchen und Reportagen, die zum Beispiel als Titelthema in unserer Sonntagsausgabe veröffentlicht werden. Hier gibt es eine Übersicht unserer Arbeit. Wir wollen nah und kritisch an den Dingen sein. Erzählen, nicht erziehen.

Ich beschäftige mich vor allem mit Geschichten und Recherchen in den Bereichen Politik, Innere Sicherheit und Migration. In der Corona-Krise koordiniere und recherchiere ich auch verschiedene Artikel rund um die Pandemie. Davor habe ich als Innenpolitik-Redakteur auf die Arbeit des Bundesinnenministeriums geblickt und viel über die Migrationskrise und das Handeln der Regierung berichtet. Nach meiner Ausbildung an der Axel-Springer-Akademie hatte ich zunächst über Aufstieg und Fall der Piratenpartei veröffentlicht.

Ich durfte in Leipzig und Berlin studieren und habe dies mit dem Ersten Staatsexamen zum Studienrat (Geographie, Deutsch) abgeschlossen. In meiner Abschlussarbeit in der Wirtschaftsgeographie ging es um die Bedeutung von räumlicher Nähe für den Aufbau von Vertrauen und die damit verbundene Innovationsfähigkeit.

Anschließend zog ich als Fulbright-Stipendiat in die USA, um in Washington D.C. einen Master-Studiengang Journalismus an der American University zu absolvieren. Geboren bin ich in Holstein. Arbeiterkind und Vater, der arbeitet. Ich lebe heute in Berlin.

Weitere Artikel von mir gibt es auf meiner Autorenseite bei welt.de

Mitgliedschaften: im Alumni-Verein der Fulbright-Organisation sowie im American Council on Germany. Zudem beim Netzwerk Recherche und im Förderverein der Studentenzeitung UnAufgefordert.