• Die Grenze bleibt offen

    Die “Obergrenze” wurde in der Flüchtlingskrise erfunden und zum Kampfbegriff. Geblieben ist davon aber nur eine Worthülle. Von umfassenden Zurückweisungen will kaum noch jemand etwas wissen – auch Horst Seehofer nicht. Die Geschichte einer Täuschung.

  • Der Feind in meinem Amt

    Tausende Mitarbeiter beim Bundesamt für Flüchtlinge haben Zugriff auf sensible Informationen von Asylbewerbern. Kontrollen von Abrufen aber sind kaum möglich. Experten warnen vor einem Einfallstor für Spionage.

  • Die Krise einer Kanzlerschaft

    Kein Thema hat die Kanzlerschaft von Angela Merkel zuletzt so bestimmt wie die Flüchtlingskrise. Wo liegen die Ursachen? Was ist genau passiert? Und warum verschwindet das Thema nicht? Ein Report.

  • Kein Konzept für Grenzschließung

    Dürfen Asylsuchende direkt an der Grenze abgewiesen werden? Die rechtlichen Erwägungen der Bundesregierung im Krisenjahr 2015 über eine mögliche Grenzschließung gingen „nicht über ein Notizstadium“ hinaus.  

  • Assads Angriff

    Dem Bundesnachrichtendienst sollen Informationen vorliegen, nach denen das Assad-Regime hinter dem Anschlag auf das syrische Chan Scheichun steckt. Bei der Giftgas-Attacke starben im April mehr als 70 Menschen.

  • Von Bangladesch nach Italien

    In diesem Jahr steigt plötzlich die Zahl der Flüchtlinge aus Bangladesch rapide an. Sie reisen über Libyen nach Italien, wo bereits eine gut vernetzte Community auf sie wartet. Ein Schleuser am Flughafen Tripolis spielt eine besondere Rolle.  

  • Syrer sollen Familie nachholen dürfen

    Mit Martin Schulz soll die SPD in der Flüchtlingspolitik nach links rücken: Die Partei will jetzt die Beschränkung des Familiennachzugs für Syrer aufheben – und geht damit auf Konfrontationskurs zur Union.  

  • Wo die Fußfessel versagt

    Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Risiken beim künftig geplanten Einsatz der elektronischen Fußfessel. In einer internen Bewertung erklärt die Behörde, dass eine solche Überwachung von islamistischen Gefährdern den Erfolg von verdeckten Observationen gefährden könnte.

  • Merkels Plan beim Abschieben

    McKinsey-Berater haben für die Regierung einen Plan erstellt, um mehr Zug in die Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern zu bringen. Sie rechnen auch Ersparnisse für den Staat durch.

  • Der Fessel-Trick

    In Deutschland sind rund 500 Gefährder gemeldet. Um sie im Blick zu behalten, setzt die Politin nach dem Anschlag von Berlin auf die Fußfessel. Ein Besuch im Überwachungszentrum bei Frankfurt.    

  • Fragwürdige Heimreisen

    Asylberechtigte kehren zu Urlaubszwecken vorübergehend ausgerechnet in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind. Für die Behörden ist dies bislang ein blinder Fleck.    

  • Terroropfer Datenschutz

    Neue Gesetze, neue Software, eine BND-Reform, mehr Personal für Polizei und Geheimdienste – die Sicherheitsbehörden werden wegen der Terrorgefahr aufgerüstet. Datenschützer fühlen sich abgehängt.    

  • Falsche Syrer täuschen Herkunft vor

    Ein internes Frontex-Papier zeigt: Das Vortäuschen der syrischen Nationalität durch Migranten ist weit verbreitet. 2015 taten das zum Beispiel 40 Prozent aller über Griechenland eingereisten Marokkaner.    

  • “Ans Kreuz nageln”

    In der Flüchtlingskrise hat der Verfassungsschutzchef für einen Gegenkurs zu Merkels Politik der offenen Grenzen geworben. Jetzt legt sich Hans-Georg Maaßen auch noch immer häufiger mit dem Parlament an und hält mit seiner Meinung kaum hinterm Berg. Sein Haus hat bei der Aufklärung der NSU-Affäre versagt – doch dafür will er nicht die Verantwortung tragen.… Continue Reading